Volleyballkrimi schürte Spendenbereitschaft

Der Volleyballkrimi am 28.3. – Schweriner SC : VFB Suhl um den Einzug ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft – ließ die Solidarität mit den Leichtathleten wachsen. Was im Sport geht, hatten die Schwerinnen mit ihrem Aufholsieg eindrucksvoll bewiesen. Nicht weniger beeindruckend präsentierten sich die Zuschauer, denn sie spendeten 2.600 Euro in die beim Spiel aufgestellten Spendenboxen für die Sportgeräte, die am vergangenen Samstag den Flammen in der Laufhalle zum Opfer gefallen waren . SSC-Abteilungsleiter Gerd Wessig war sehr gerührt, denn mit einer derartigen Summe hatte er nicht gerechnet: „Der Zusammenhalt der großen Sportfamilie ist ergreifend. Wir freuen uns, wenn das noch eine Weile anhält, damit wir bald die neuen Sportgeräte kaufen können. Denn nicht nur die Leichtathleten sind betroffen, sondern auch viele Sportler aus anderen Sportarten, die in der Laufhalle trainiert haben.“

Kommentar verfassen