Guter Einstieg ins neue Wettkampfjahr

Für einige Athleten stand am vergangenen Sonntag in Berlin der erste Wettkampf des Vor den 60m Läufenneuen Jahres an. Beim Gerhard-Schlegel Gedenksportfest zeigten die Schützlinge von Thomas Schuldt und Andreas Rändler, dass sie die Feiertage gut überstanden haben.

Den Anfang machten Karoline Steppin und Lena Marquart über die 60m Hürden. Beide erreichten als Vorlauf-Sieger respektive -Zweitplatzierte das Finale. In diesem verpasste Karoline als Viertschnellste knapp einen Platz auf dem Treppchen, Lena erkämpfte sich Platz 8.

Nach den Hürden waren die 60m flach an der Reihe. Hier mussten Lara Wessig, Anna Rico beim 60m StartZipprich, Lena Marie Gautzsch, sowie Marc Oliver Jahnke, Niklas Haase in der höheren Altersklasse U20 starten. Trotzdem erreichte Lara mit 8,03s das A-Finale, welches sie als Sechstplatzierte mit 8,11s beendete. 7,29s im Vorlauf bedeuteten ebenfalls für Tobias Hell A-Finale, wo er wie Lara Platz 6 erreichte (7,32s). Für die anderen reichten die Vorlaufzeiten trotz neuer Bestzeiten bei Marc und Niklas leider nicht aus. Lena brach nach dem Start irrtümlicherweise in dem Glauben ab, dass es ein Fehlstart gewesen sei.
Rico Thränert, der seit diesem Jahr bei den Männern startet, erreichte mit 7,22s das B-Finale, welches er mit gleicher Zeit gewann.Marc Oliver Jahnke

Auf die 60m folgten die 150. Die Schnellste unter den Schwerinerinnen war hier Lena Gautzsch (19,40s), dicht gefolgt von Lara Wessig (19,56s). Ebenfalls unter der 20 Sekunden-Marke blieb Karoline Steppin (19,92s). Leider etwas darüber blieben Anna Zipprich 20,42s) und Lena Marquart (20,44s)
Marc Oliver Jahnke verbesserte seine Bestzeitzeit vom letzten Jahr um 24 Hundertstel auf 18,00s. Neue Bestzeit lief er auch über die darauffolgenden 300m. Mit 38,50s war er fast eine ganze Sekunde schneller als vor einem Jahr.
Ähnich erging es Rico Thränert, der die 150m in 16,72s und die 300m in 34,50s beendete.

Abseits der Läufe zeigte Eric Millrath im Kugelstoßen was er drauf hat. Dies gewann er Eric Millrathsouverän mit 17,42 – ein guter Wert nach der zurückliegenden Stoßspitze. Für die Deutschen Meisterschaften fehlten allerdings 18cm. Die geforderten 17,60m will er jedoch im kommenden Wettkampf nachreichen.
Im Stabhochsprung überquerten sowohl Marvin Monien (MJU20) als auch Julian Dobberschütz 4,10m. Der etwas jüngere Gilian Ladwig blieb mit 3Karoline beim Dehnen,40m etwas unter seiner bisherigen Bestleistung von 3,62m.

Das Weitspringen der Weiblichen Jugend entschied Karoline mit 5,67m im letzten Versuch vor ihrer Kamreadin Lara, welche bis dahin mit 5,58m führte, für sich.  Zur Norm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften (5,80m) ist es nicht mehr weit. Nur ein Zentimeter zu dieser Norm fehlte Tobias Hell. Etwas ärgerliche 6,99m brachten ihm den zweiten Platz.

Alle Ergebnisse hier

 

Hier noch ein Video einiger Läufe der Schweriner Athleten:

Und ein paar Stöße von Eric Millrath:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.