Was geht noch in diesem Sommer?

Die Landesmeisterschaften für die meisten Altersklassen sind beendet. Im September sind noch die Jüngsten in Schwerin am Start und den Abschluss bilden dann die Vereinsmeisterschaften in Sanitz. Die Schweriner Volkszeitung hatte doch sehr ausführlich über die verschiedenen Landes-Titelkämpfe berichtet. Unser Verein hat hier in den Alterklassen eine gute bis sehr gute Rolle gespielt.
Dank allen Trainern , ihren Athleten, unseren Fahrzeugvermietern und mit der Unterstützung einiger Eltern sind alle gut nach und von Rostock oder Neubrandenburg gebracht worden.
Unsere Medailliengewinner seien an dieser Steller nochmals erwähnt und allen unseren herzlichen Glückwunsch.
Medailliengewinner SSC
Kira Schwarzer- Lena-Sophie Dahlmann – Anne-Marie Kaminski – Lucy Pingel – Catharina Rottschäfer – Emelie Mahnke und Laura Grande, Jennifer Bartz – Sophie Heidelk – Lea Michaelis sie darf sich noch auf ihre 1. Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf freuen), Lisa Marie Schwedt – Lena Marquart – Katharina Mattern (sie sprang die Norm für die Deutschen im Dreisprung) ,Karoline Steppin – Anna Zipprich – Lara Wessig – Lena- Marie Gautsch – Wiebke Lehmann,
M12 -Tim Lübbert – Robin Jahn – Jannik Paulsen – Julian Schuldt – Luca Meinke – Chris Radtke – Jean-Phlipp Wilmans – Nick Woischwill – Sandro Schwartz – Lennard Lüth- Jonas Köhler-Jannik Stockfisch – Johannes Drieseberg -Peter Arndt ( bereitet sich auf Deutsche Meisterschaften vor )Luca Ahrens – Marc-Oliver Jahnke – Niklas Haase – Richard Düwel -Tom Linus Human – Calvin Zahl – Marvin Monien – Julian Dobberschütz – Rico Thränert (hat noch Deutsche Meisterschaften vor sich und falls er sich am 30.6. in Mannheim bei der Jugendgala für die U 18 EM qualifiziert,, steht hoffentlich ein internationales Großereignis auf dem Zettel.) Tobial Hell (aktuell Deutschlands Nr. 1 im Dreisprung bei der U 20, hat die Norm für die EM seiner Altersklasse in Rieti schon inder Tasche und wird ebenfalls noch Deutsche Meisterschaften bestreiten ) ,
In der U 23 , welche schon deutsche Meisterschaften hatten sei unser Eric Millrath nicht vergessen. Er schaffte es auf Seite 1 der SVZ Sportausgabe ( als“ Deutscher Meister“), das schafft sonst nur Hansa -aber auch mit schlechten Leistungen. Hier erlebte der DLV und am Ende Eric, wie in der SVZ geschildert, ein Novum an Unfairness und doch überforderter Kampfrichter. Am Ende stand er mit lehren Händen da. Wir drücken Eric alle Daumen, das er dieses Trauma schnell abschütteln kann und sich auf seine wirkliche Leistungsstärke besinnt. Die meisten aller Sportler sind nun in den wohlverdienten Ferien. Für unsere Besten geht es munter weiter bis Ende Juli. Als nächster Höhepunkt mit den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin am 13./14. Juli. Wir drücken die Daumen.

Bei denen es noch nicht ganz gereicht hat, Kopf hoch – weiter trainieren und den Spaß am Sport nicht verlieren. Vielleicht mal ein guter Spruch mit viel Wahrheit, wenn es mal nicht so gut läuft , und der gilt nicht nur im Wettkampf, sondern auch für das tägliche Training, was ja auch anstrengend sein muss. „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verlohren.“ Die meisten aller Sportler sind nun in den wohlverdienten Ferien. Für unsere Besten geht es munter weiter bis Ende Juli. Wir drücken die Daumen.

G/G

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.